Weinprobe im Schatten der Anden

Von DAISANN MCLANEOCT. 17, 2004

http://www.nytimes.com/2004/10/17/travel/wine-tasting-in-the-shadow-of-the-andes.html?_r=0

 

Ich hatte das größte Vergnügen meines Aufenthaltes in Mendoza für die letzten zwei Tage gespeichert. Über das Internet hatte ich Finca Adalgisa, eine private Bodega und Finca (Anwesen) etwa fünf Meilen von Mendoza entfernt, die Gäste mitnahm. Als ich morgens auf der Finca ankam, war ich erstaunt, mich in einer privaten Villa wiederzufinden, mit einem Haupthaus, großen Hütten mit Veranden und einem großen Swimmingpool, umgeben von goldenen Weinbergen. "Fühlen Sie sich, als ob dies Ihr Haus ist", begrüßte Gabriela Furlotti, die Besitzerin, die vor zwei Jahren das Haus zu einem Gasthaus umbaute und mit ihrer Mutter Adalgisa in einem Haus auf dem Grundstück lebt.

Lesen Sie weiter die Hauptgeschichte

Ich schaute mich in meinem riesigen Cottage mit King-Size-Bett, Kamin, separatem Wohnzimmer und kleiner Küche um und fragte mich, wann ich wieder Luxus für 61 Dollar pro Nacht genießen könnte.

Die beiden fähigen Assistenten von Furlotti fungierten als Concierges und halfen mir bei der Organisation meiner Aktivitäten. An einem Nachmittag mietete ich ein Auto und einen Fahrer (für ungefähr $ 24) und besuchte einige nahe gelegene Weingüter. Bei Dolium führte mich der geniale Mario Giadorou, ein italienischer Ingenieur, der Winzer geworden ist, durch seine kleine Bodega, die für ihren modernen italienischen Baustil bemerkenswert ist, sowie für die Tatsache, dass sie einige hervorragende Weißweine produziert, die nicht allgemein betrachtet werden eine Spezialität der Region. Dolium's ungewöhnlicher, fruchtiger Sauvignon Blanc 2002 hatte verlockende Andeutungen von Mangos und Zitrus in seinem Bouquet. Im Restaurant 1884 Francis Mallman, das neben Escorihuela, einer der ältesten Bodegas von Mendoza, liegt, gab es ein hervorragendes Mittagessen ($ 24) Steak, einfach gegrillt und serviert mit Chimichurri, begleitet von einem schillernden Cabernet, das Beste was sie hatten. Es war so wunderbar, dass ich nach dem Mittagessen nebenan in die Bodega eilte, um eine Flasche Escorihuela Gascón 2002 Cabernet (14,50 $) zu kaufen.